top of page

Narim und die Sarkoide Odyssee

Ich war (mal wieder) auf Ebay Kleinanzeigen unterwegs. Dabei stolperte ich auf eine Anzeige mit dem Titel „Araber zu verschenken“. Es handelte sich um einen 3 jährigen Araber Wallach, der vor einiger Zeit aufgrund von Sarkoiden operiert wurde. Die Sarkoide kamen aber an anderen Stellen wieder. Ein sehr häufiges Problem bei Sarkoid OP’s. Nun wollte die Besitzerin, laut Anzeige, ihr Pferd verschenken. Sollte sich niemand finden der das Tier übernehmen wollte, sollte der Wallach zum Schlachter gehen. 

Ich dachte mir (mal wieder) nichts dabei und witzelte noch mit den Mädels aus meinem Stall, ob nicht jemand ein Pferd geschenkt haben wollte, da bei uns im Stall, genau an diesem Tag, ein Stallplatz frei geworden war ...

Noch am selben Tag verschwand die Anzeige und ich dachte nicht weiter darüber nach.

Drei Tage später schaltete ich selbst eine Anzeige auf Ebay. Am selben Abend erreichte mich dann, auf meine Anzeige, folgende Nachricht:

„Hallo, hätten Sie Interesse einen 3 jährigen Araber Wallach aufzunehmen,

der sonst beim Schlachter landen würde? Ist aktuell noch zur Aufzucht in Marbach.

Er hat Sarkoide, die auch nach der OP wieder kamen …“

Ich wusste sofort, dass es sich um den Wallach aus der Anzeige, die ich vor ein paar Tagen gesehen hatte, handelte. Ich war neugierig und fragte nach Details.
Es stellte sich heraus, dass es sich bei der Person, die mich anschrieb, um eine private Tierretterin handelte. Sie hatte zugesagt, den Araber zu nehmen, um ihm zu helfen und als sie sah, das ich Heilpraktikerin bin, schrieb sie mich an. Sie meinte, sie würde ihn selbst nehmen, aber dachte sich bei mir wäre er besser aufgehoben, da sie sich nicht mit Sarkoiden auskannte.

In einem Anflug von … ich weiß auch nicht so recht, unverbesserlicher Weltretterrei, stimmte ich zu, das Pferd aufzunehmen.

Am nächsten Tag und ein Telefonat mit der Züchterin des Arabers später, war für den Folgetag die Abholung vereinbart. In diesem Telefonat erfuhr ich auch, dass der Wallach nicht mehr in Marbach, sondern in der Zweigstelle Güterstein in Bad Urach stand. Also genau in meinem Nachbarort.
Was für ein Zufall ...

Wie vereinbart, holte ich am nächsten Tag MEIN neues Pferd ab. Narim, war der Name meins Neuzugangs.

So wurde aus meinem EFA Team EFAN. 
Ich fühlte mich auch schon wie Evan Baxter, fehlte nur noch die Arche ...

Da ich aber nicht vorhatte, in meinem Garten eine Arche zu bauen, stand für mich schon von vorneherein fest, dass ich Narim nicht behalten würde. Ich wollte ihn behandeln und dann ein schönes Zuhause für ihn suchen.

 

Aber erstmal mussten die Sarkoide weg.

Da die Sarkoide operiert wurden, hatten sie sich jetzt überall verteilt und mussten erstmal alle gefunden werden. Es gab ein großes am linken Hinterbein, jeweils eines an beiden Innenschenkeln und mehrere kleine verteilt, in der Achsel, am Hintern, usw.

Sarkoide vorher

Bild von dem ursprünglichen Sarkoid (vor der OP)

Sarkoide 2
Sarkoide 1

2 Sarkoide an den Innenschenkeln, mehrere kleine in der Achsel

Sarkoide 3
Sarkoide 4

Großes Sarkoid am Hinterbein

Mit Narim und seinen Sarkoiden hatte ich mir ein Monster Projekt angelacht. Auch wenn Sarkoide gern als harmlose Warzen abgetan werden, handelt es sich hierbei um eine Tumorerkrankung!

Der Hauptauslöser für das Equine Sarkoid ist das Bovine Papillomavirus (BPV). Die Viren werden von stechenden Insekten (also Mücken) übertragen.
Da es sich um eine Virusinfektion handelt, ist das Wachstum der Sarkoide ebenfalls vom Immunsystem abhängig. So kann es auch vorkommen, dass sie von selbst verschwinden, wenn das Immunsystem gestärkt wird.

Das bedeutet:

Je früher man eine Behandlung anfängt, umso schneller und unkomplizierter ist diese!

Sarkoide reagieren massiv mit Wachstum auf jegliche Reizung! Die gewählte Behandlung muss also immer so stark sein, dass sie mehr tumoröses Gewebe zerstört, als das Sarkoid in dem Moment produziert. Ist das nicht der Fall, ist dies der erste Schritt, sich einen Monstertumor zu züchten, da Sarkoide zu aggressivem und unkontrolliertem Wachstum neigen.

Viele Pferdebesitzer entscheiden sich deshalb für eine OP. Das Problem, welches ich auch in Narims Fall hatte:
Bleibt nur eine veränderte Zelle zurück, kommen die Sarkoide innerhalb kürzester Zeit wieder und zwar noch aggressiver als zuvor! Durch die Verletzung des Tumorgewebes kommt es dazu, dass das Sarkoid, wie ein Tumor eben, streut und noch mehr Sarkoide an unterschiedlichen Stelle wachsen. Da die Wurzeln der Warzen sehr tief sind, ist es quasi unmöglich sie komplett zu entfernen!
Alternativ zu der klassischen Sarkoide OP gibt es die Möglichkeit, aus einer Gewebeprobe einen Antikörper Impfstoff gegen die vorliegenden Papilomaviren herzustellen. Laut meiner lieben Freundin und Tierärztin des Vertrauens inzwischen eine sehr erfolgreiche Methode.

Da es erst Frühjahr war (April) stand uns die schlimme Fliegensaison erst noch bevor. So kam die Entnahme eines Sarkoides für eine Gewebeprobe zur Herstellung eines Impfstoffes erstmal nicht in Frage, aufgrund des hohen Infektionsrisikos. So betrieb ich äußerlich hauptsächlich Mückenabwehr und versuchte es erstmal mit der einfachsten Lösung:
Immunsystem stärken.

 

Ein großer Erfolg blieb allerdings aus. Er legte zwar Muskulatur zu und wuchs auch um einiges, aber an den Sarkoiden änderte sich nichts. Also mussten schwerere Geschützte her. Ich versuchte es als nächstes mit einer Tumortherapie. Hier bewegte sich dann auch endlich etwas. Ein paar der kleinen Sarkoide fielen ab.

Aber das reichte bei weitem noch nicht. Ich mischte ein spagirisches Elixier gegen die BPV, mit adstringierender Wirkung und kombinierte es mit der Tumortherapie. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, bis auf drei Sarkoide vertrockneten alle anderen und vielen ebenfalls ab.

Der Gnadenstoß für die Gewächse war die Antikörperimpfung, die mir meine Tierärztin empfohlen hatte. Gegen die Sarkoide und damit Narim lebenslang Ruhe davor hat, ließ ich ihn impfen. Die Impfung schlug sehr schnell und effektiv an. Nach 2 Wochen viel bereits die große Warze am Hinterbein ab!

Sarkoide nachher 1
Sarkoide nachher 2

Die letzten beiden folgten einige Zeit später und damit war der junge Mann sarkoidfrei!

Narim kann jetzt ganz ihn ruhe Pferd sein und hoffentlich noch ein sehr langes und schönes Leben genießen.

Narim
bottom of page